Startseite
    Sonstiges
    Bücher
    Filme
    Tiere
    Meine Familie
    Handarbeit
    Backen und Kochen
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   Unsere Film-Sammlung
   Einzigartige Lieblingsstücke für Groß und Klein

   25.03.13 10:58
    While the first natives

http://myblog.de/feysanya

Gratis bloggen bei
myblog.de





Wolfi

Als ich 15 war kam meine Familie auf die Idee meiner kranken Oma einen Hund zu holen. Zufällig hatte in meinem Bekanntenkreis gerade jemand Welpen. Also sind wir da hin und haben "nur mal gekuckt". Eigentlich wollte meine Oma eine Hündin, aber da war dieser freche kleine schwarze Rüde, der mir sofort erstmal in die Hand gebissen hat. Den Namen Wolfi hatte er schon, und ich habe meine Eltern schnell überzeugt, dass ein Rüde sowieso vieeeeel einfacher zu handhaben ist *g*. Auf jeden Fall haben wir ihn mitgeholt. Er war 7 Wochen alt und einfach zu süß. Der Plan war ihn zu behalten bis er so das Wichtigste kann (draußen Pipi machen, Komm, Sitz...), und dann bei meiner Oma einzieht. Soweit haben wir uns auch an den Plan gehalten. Allerdings haben wir dann erst gemerkt, dass meine Oma gesundheitlich und geistig nicht mehr in der Lage war einen Hund zu halten. Kurzerhand wurde Wolfi an meinem 16. Geburtstag zu meinem Hund.

 

Ich war überglücklich. Auch ohne Hundeschule (was ich allerdings heute keinem empfehlen würde) habe ich es geschafft aus ihm einen treuen und lieben Begleiter zu machen. Über viele Jahre war er mein bester Freund und ständig an meiner Seite. 

 

Allerdings wurden wir beide älter. Und obwohl ich mir Mühe gegeben habe konnte ich nicht ewig in der Schule bleiben. Ich musste arbeiten gehen, bin zu Hause ausgezogen. Wolfi kam natürlich mit mir mit, was eigentlich auch problemlos funktionierte. Eine ganze Zeitlang haben wir gut zusammen gewohnt, er ist auch alleine geblieben wenn ich arbeiten war, die anderen Hausbewohner haben sich nie über sein Gebell in der Zeit beschwert. Allerdings musste ich dann 12-Stunden-Schichten machen. Zu diesem ZZeitpunkt war Wolfi schon 11 Jahre alt und "nicht mehr ganz dicht". Da er wusste, dass er nicht in die Wohnung machen darf, es aber einfach nicht mehr so lange ausgehalten hat war der arme Kerl nur noch gequält. Schweren Herzens habe ich ihn zu meinen Eltern zurück gegeben. Ich wusste ihn dort gut aufgehoben und es war das Beste für ihn. 

 

Vor ca. 5 Jahren hatte er einen Schlaganfall. Seitdem hängt sein Kopf etwas schief zur Seite und auf einer Seite humpelt er leicht. Er macht immer mal wieder in die Wohnung, aber er kann da nichts für. So langsam werden seine Augen trübe, und er hört nicht mehr gut (wobei er das eigentlich noch nie hat *g*), 3 Zähne sind ihm bisher ausgefallen.

 

Unglaublich aber wahr: er ist jetzt 16 Jahre alt, und bis auf die paar Gebrechen ist er immer noch ein fitter Hund

27.3.13 11:27
 
Letzte Einträge: Mohrenkopftorte , Was zum...?!, Made by Joshfrosh


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung